ISIPE-Konferenz

© Adrian Dreßler
© Adrian Dreßler
© Adrian Dreßler
„Wir hatten vor eineinhalb Jahren eine internationale Konferenz veranstaltet, die das Weltethos-Institut gesponsert und die Infrastruktur dafür bereitgestellt hat. Wenn man eine Idee und organisatorische Probleme hat, ist die World Citizen SCHOOL am Weltethos-Institut der Ansprechpartner, der dann auch hilft und diese Probleme mit uns gemeinsam löst.“

– Anton Möller, Rethinking Economics, Mitorganisator der ersten ISIPE Konferenz

 

Die Tage vom 18. bis 21. September 2014 waren für die World Citizen SCHOOL und das Weltethos-Institut ein besonderes Highlight. Dank Gustav Theile (Mitentwickler unseres Curriculum Change Programms) und dem großen Einsatz seiner MitstreiterInnen von Rethinking Economics ist es gelungen, die konstituierende ISIPE-Konferenz in die World Citizen SCHOOL am Weltethos-Institut zu holen.

ISIPE ist heute ein Zusammenschluss aus über 82 studentischen Gruppen und über 30 Ländern, die sich für eine Veränderung der Wirtschaftswissenschaften hin zu mehr theoretischer und methodischer Pluralität arbeiten.

Im Herbst 2014 kamen zur Auftaktkonferenz über 40 Studierende aus über 16 Ländern angereist. Eingeleitet von einer Keynote von Prof. Claus Dierksmeier diskutierten die Studierenden über Probleme des Wirtschaftsstudiums, festigten ihre Organisationsstrukturen und bekräftigten das Ziel einer ethisch sensiblen Ausbildung. Finanziert wurde die Konferenz hauptsächlich vom Weltethos-Institut sowie der Hans-Böckler-Stiftung. Mit Hilfe des W-SCHOOL Netzwerks entstand ein kleiner Tagungsfilm, der das Engagement der Studierenden porträtiert.