Elefantenrunde 2016

 

Erste Elefantenrunde – Uniwahlen 2016

 

Wenn Uniwahlen anstehen, wissen viele Studierende nicht, wen sie wählen und wo oder warum sie überhaupt wählen gehen sollen. Bei den Wahlen 2015 lag die Beteiligung gerade mal bei 10 %. Der schwache Zustand der studentischen Hochschulpolitik hat vielerlei Gründe. Durch verkürzte Studienzeiten (Bachelor und Master) und die vergleichsweise hohe Fluktuation von Studierenden gehen regelmäßig Wissen und persönliche Netzwerke verloren. Nicht selten kommen kommen fehlende Kompetenzen im Bereich der Organisation, des Managements, der IT oder der Kommunikationsarbeit in studentischen Gremien und Hochschulgruppen hinzu.

Viele politische Hochschulgruppen tun sich nicht selten schwer, den wirklichen Bedarf der Studierendenschaft zu erfassen. Die Gruppen selbst sind sich meist ihrer defizitären Wirksamkeit bewusst. Um diesen Problemen entgegenzuwirken, wurde Anfang Juni 2016 nach einem Monatstreffen der World Citizen School mit anschließendem Kneipenabend die Idee der ersten Elefantenrunde für Studierende konkretisiert.

Am 23. Juni 2016, wenige Tage vor den Uniwahlen, wurde sie schließlich realisiert – die erste studentische Elefantenrunde der Universität Tübingen. Jede Liste wurde eingeladen, die sich für die verfasste Studierendenschaft zur Wahl stellte, um sich dem vornehmlich studentischen Publikum im Rahmen einer Podiumsdiskussion zu stellen.

Zu den teilnehmenden politischen Hochschulgruppen gehörten: die Fachschaften Vollversammlung, die Grüne Hochschulgruppe, die Juso Hochschulgruppe, die Liberale Hochschulgruppe, der Ring Christlich Demokratischer Studenten, die Unabhängige Liste Fachschaft, die Liste der Partei Die Partei und [‘solid].SDS.

Die Moderation der Elefantenrunde übernahm Fabian Schmitt, der von Julia Klaus (Kupferblau) unterstützt wurde. Sie hat das Konzept der verfassten Studierendenschaft vorgestellt und Fragen aus dem Publikum aufgenommen. Die Diskussion drehte sich in erster Linie um Punkte wie die Transparenz in der Unipolitik, den Studierendenbeitrag, das Semesterticket, das Mensaessen, das Prinzip des Imperativen Mandats und behandelte gezielt Themen, mit denen die unterschiedlichen Gruppen in den Wahlkampf gezogen waren, wie zum Beispiel die Genderpolitik an der Universität, der Schiebeparkplatz, die Arbeitsweise im Studierendenrat und feste Ansprechpartner.

Um 18:15 Uhr ging es los. Dazwischen gab es eine kurze Pause und um 20:00 Uhr war der offizielle Teil der Veranstaltung beendet. In der Pause und am Ende standen den Gästen Snacks und Getränke zur Verfügung. Insgesamt nahmen 120 Personen teil.

Auch im kommenden Jahr soll die Elefantenrunde wieder stattfinden, um langfristig fester Bestandteil der Tübinger Hochschulpolitik zu werden.

Videos zur Elefantenrunde

Bewerbung: ▷ www.youtube.com/watch?v=hFE2t-w-xzk
Wegbeschreibung zum Weltethos-Institut: ▷ www.youtube.com/watch?v=aAufap6ISUA&feature=youtu.be
Bewerbung Klimaanlage: ▷ www.facebook.com/Neckarstudent/videos/394099097380652/?pnref=story
Vorstellung der Kandidaten: ▷ www.youtube.com/watch?v=Bw-Pd37yXvs
Die ganze Debatte: ▷ www.youtube.com/watch?v=YJNkRCe1x_o&feature=youtu.be
Zusammenfassung: ▷ www.youtube.com/watch?v=fw5ZHvEsgX8&feature=youtu.be