https://www.klimagarten.uni-tuebingen.de/event/pflanzentauschboerse/

Es ist wieder soweit: Das Frühjahr kommt und wir (das Werkstadthaus) laden mit der Pflanzentauschbörse wieder herzlich ein zum regen Austausch mit passionierten GärtnerInnen oder auch interessierten Laien und insbesondere zum Tauschen von (selbstgezogenen) Setzlingen, Saatgut, Stauden und Ablegern aller Art. Zur Veranstaltung
Die Regionalgruppe Tübingen des „Netzwerk blühende Landschaft“ informiert außerdem über Pflanzenauswahl und Handlungsmöglichkeiten, um Bienen, Hummeln, Schmetterlingen und anderen Insekten mit einem blühenden Garten oder Balkon mehr Lebensraum zu bieten. BesucherInnen können zudem an einem Blüten- und Samenquiz spielerisch ihr Pflanzenwissen testen.
Wer selbst nichts zum Tauschen hat, kann trotzdem teilnehmen: die Tauschwährungen können ja verhandelt werden. Nicht vergessen: leere Tüten / Behältnisse mitbringen!

Termin: Sonntag, 15. April, 14-17 Uhr, im Werkstadthaus


Permakultur Einführungskurs –regionale Ernährungssouveränität

Permakultur ist ein ganzheitlicher Gestaltungsansatz für lebendige und widerstandsfähige Systeme, wie z.B. Gärten oder Landschaften. Besonders in urbanen Kontexten geht Permakultur allerdings weit über Garten- und Landschaftsgestaltung hinaus. Was passiert, wenn Permakulturgestaltung im städtischen Umfeld angewendet wird?

Am Beispiel des Klimagartens und des aus Initiativen für lokale Ernährungssouveränität gegründeten Tübinger Netzwerks, werden wir die Gestaltungsansätze der Permakultur gemeinsam erkunden.
Denn Permakultur-GestalterInnen in der Stadt gärtnern nicht nur mit Kräutern, Obst und Gemüse, sondern gestalten auch lebendige Nachbarschaften, lokale Versorgungsstrukturen und regionale ökonomische Kreisläufe. Der Permakultur-Gestaltungsansatz arbeitet nach dem Vorbild natürlicher Ökosysteme und führt uns zum vernetzenden Denken und verbindenden Handeln. Er bietet uns eine Reihe effektiver Werkzeuge für den Kulturwandel in Richtung Zukunftsfähigkeit und eignet sich ebenso für partizipative Gestaltungsansätze in Organisationen, Betrieben oder Gemeinschaftsprojekten.

In diesem 2-tägigen Einführungskurs werden die Grundlagen der Permakultur anhand von Beispielen aus dem urbanen Kontext, die Ethik sowie einige gängige Gestaltungsprinzipien und Werkzeuge, aufgezeigt.


Kräuter- und Heilpflanzenkunde für die Selbstversorgung

Kräuter begleiten die Menschen schon sehr lange und helfen uns, gesund zu bleiben. Wir werden in diesem Kurs Wildkräuter und kultivierte Heilpflanzen, ihren Anbau nach den Prinzipien der Permakultur sowie deren praktische Anwendung im Haushalt kennen lernen. Dazu werden wir verschiedene Anwendungen und Verarbeitungen der Küchenkräuter und Heilpflanzen im und um den Klimagarten zubereiten und uns auch praktisch beim Kräuteranbau einbringen. Ein besonderes Highlight ist die Destillation der Kräuter zur Gewinnung der kostbaren Pflanzenwässer, die sich bestens für die Selbstversorgung mit Kosmetik und Naturheilmitteln eignen. Leckere Wildkräuterbuffets, die wir gemeinsam zubereiten, werden uns auch kulinarisch mit den Pflanzen verbinden.


Pub Quiz im Pausenhof

Die Hochschulgruppe Global Marshall Plan lädt am Donnerstag, den 19.07.2018. zum Pub Quiz ein.

Beginn ist um 20 Uhr im Pausenhof.

Es werden Quizfragen zum Thema Frieden und Nachhaltigkeit gestellt. Die Zuhilfenahme von Smartphones, Lexika und Telefonjokern ist nicht erlaubt :). Pro Team können zwei bis zu acht QuizzerInnen starten. Auf die Gewinnerteams wartet am Ende eine kleine Überraschung.
Keine Voranmeldung, kein Eintrittsgeld, keine Aufnahmeprüfung – kommt einfach vorbei.

Wir freuen uns auf Euch 🙂

Hier findet ihr die facebook-Veranstaltung:
https://www.facebook.com/events/2773847516087472/


Klimawerkstatt an der GSS

Die Klimawerkstatt ist ein jährlicher Projekttag für Mittelstufenschüler der Geschwister Scholl Schule in Tübingen. In Vorträgen und Workshops lernen die Schüler Neues über den Klimawandel und wie man ihn bekämpfen kann. Auch oikos Tübingen war mit einem Workshop vertreten.


Runder Tisch „Nachhaltige Mensa und Cafeteria“

Die Regionalgruppe Tübingen ist seit Januar 2014 Anlaufstelle des C2C e.V. für Interessierte in der Region Tübingen und setzt sich auf vielfältige Weise für die gesellschaftliche Diskussion und Verbreitung der C2C-Ideen sowie für ihre praktische Umsetzung ein. Neben dem internen Austausch und inhaltlichen Diskussionen zu aktuellen Entwicklungen treten wir auch in Kontakt mit anderen (lokalen) Initiativen oder Institutionen (z.B. Schulen, Universität, Stadt). Wir treffen uns regelmäßig, um uns auszutauschen und um gemeinsam Projekte zu entwickeln (z.B. Infostände, Filmabende, Vorträge, Workshops o. Ä.).

Falls du an weiteren Informationen interessiert bist oder mitwirken möchtest, bist du herzlich dazu eingeladen, uns zu schreiben oder zum nächsten Regionalgruppentreffen vorbeizukommen. Wir freuen uns auf dich :)!


Exkursion zu Ritter Sport

Schokolade und Nachhaltigkeit? Am 19.06.2018 waren wir in Waldenbuch, um mehr darüber zu erfahren, wie Ritter Sport das Thema Nachhaltigkeit in die Unternehmensphilosophie integriert und gewannen einmalige Einblicke in das Unternehmen.


Permaculture Design Course (PRI) 10 Tage intensiv

Dies ist eine externe Veranstaltung, die vom Klimagarten besonders empfohlen wird.

Auch in diesem Jahr findet in Ober-Ramstadt wieder ein Permaculture Design Course (PDC) mit über 140 Stunden statt. Es erwartet Euch ein ausserordentlich intensives Erlebnis veranstaltet von einer der erfahrensten Permakultur-Institute weltweit:

Instituto Ná Lu’um Permacultura Latinoamerica:
Über 500 Permakulturprojekte in Südamerika, über 180 PDC-Kurse mit einem Schwerpunkt auf persönlicher Transformation.

Weitere Infos in diesem PDF:
http://magails.de/naluum/PDC2018.pdf

Anmeldungen bitte hier tätigen:

https://docs.google.com/forms/d/e/1FAIpQLSfffKQv0dCVFRXyvFtgy_RCsRQGdxY2B_kPwXr2gIuqQXhKGA/viewform?c=0&w=1


Nachhaltige Entwicklung an der Universität Tübingen – wer macht was und who is who?

Sichtbarmachen – Vernetzen – Mitgestalten:

Viele Initiativen und Gruppierungen engagieren sich bereits auf
unterschiedlichen Ebenen und in verschiedene Einrichtungen der Universität und setzen sich für Themen der Nachhaltigen Entwicklung ein.

Doch viele Akteur*innen und Aktivitäten können dazu führen, dass man den
Überblick verliert. Wir möchten Sie und Euch deshalb miteinander vernetzen, ein
Nachhaltigkeits-Netzwerk aufbauen und im Idealfall eine interaktive Übersicht
für Websites kreieren. Wer soll und möchte hier dabei sein? Gibt es Kennzeichen
und Kriterien für Akteur*innen der Nachhaltigen Entwicklung? Wie findet ein*e
Neu-Tübinger*in eine Initiative, wenn sie sich engagieren möchte? Welche
Gruppierungen verfolgen ähnliche Ziele, wissen es jedoch noch nicht? Diese Fragen möchten wir unter anderem mit Ihnen und Euch diskutieren.
Mehr Informationen zum Programm und zur Anmeldung finden Sie unter
https://www.uni-tuebingen.de/de/105703