Aus Dies Universitatis wird DIES DIGITALIS

Auch – oder erst recht (?) – in Zeiten von Corona suchen Initiativen neue Engagierte. Und engagierte Studierende suchen Möglichkeiten, sich einzubringen.

Da Engagementsuchende es momentan alles andere als leicht haben, Kontakte zu knüpfen, haben wir den DiDi als Alternative zum Dies Universitatis geschaffen. So fanden sich am 05. November 2020 über 30 Initiativen auf einem digitalen Markt der Möglichkeiten zusammen. Mit dabei waren gemeinwohlorientierte Initiativen sowie der „Blick über den Tellerrand“, die Initiativen mit wirtschaftswissenschaftlichem Schwerpunkt.

 

So sah unser bunter Online-Marktplatz mit den Ständen der Initiativen aus.

 

Kreativität: 100 Punkte

Mit dem Tool “Mural” boten wir einen virtuellen Marktplatz, auf dem die Initiativen sich an ihrem individuell gestalteten Stand präsentierten. An den Ständen konnten die Interessierten sich in einen Videokonferenzraum klicken, um sich auszutauschen.

Das Orga-Team ist beeindruckt von der Liebe und Kreativität, die die Initiativen in die Gestaltung ihres Standes gesteckt hatten: von künstlerischen Umrahmungen, bunten Bildern hin zu einem sich bewegenden Yoda – wir hatten ein farbenfrohes, einladendes Gelände.

Das Mural frei gestalten zu können war eine super Idee! Der Stand war einfach zu gestalten und sah sogar schöner aus als in live! Auch, dass ab und zu nachgefragt wurde, wie es am Stand läuft! Vielen Dank, dass wir dabei sein konnten! – Feedback einer Initiative

 

Gut gefüllter Marktplatz

Wir hatten keine Ahnung, wie viele Besucher*innen uns beglücken würden. Als unser Zoom-Raum um 17 Uhr immer voller wurde, stieg die Aufregung. Beinahe 200 Namen erschienen auf unserem Bildschirm. Nach einer kurzen Begrüßung vom World Citizen School-Team und Ramona Gresch vom Fachbereich WiWi, strömten die Menschen zu den Ständen auf das Mural Board. Zum Glück waren wir auf Überlastungen vorbereitet und hatten Kopien des Boards angelegt, die direkt zum Einsatz kamen.

Super Alternative zur Präsenz – man kann sich erst informieren und dann persönlich nachfragen.​ – Ein*e Teilnehmer*in

In den verschiedenen Videokonferenzräumen tummelten sich nun neugierige Studierende. Einige Initiativen hatten informative Präsentationen vorbereitet, andere stellten sich spontan den Fragen der Besuchenden. Beides erfolgreich – denn immer wieder sagten Interessierte bereits fest zu, nächste Woche zum Kennenlern-Event der Initiative zu kommen.

Bis 20 Uhr kamen immer wieder neue Interessierte hinzu. Wir schätzen, dass an diesem Abend insgesamt etwa 230 Menschen dabei waren. Ein voller Erfolg also!

 

Wir freuen uns sehr über die Feedback-Post-its 🙂

 

Ein riesen Dankeschön geht an die Social Coaches Lukas und Fabi, die das Event mit großartigem Einfallsreichtum organisiert hatten. Außerdem an Juna, die dabei unter anderem beim Troubleshooting unterstützt hatte und sogar ihren Geburtstag mit uns beim Dies Digitalis feierte! Und nicht zuletzt an alle motivierten Initiativen sowie interessierten Studierenden, ohne die das Event nicht möglich gewesen wäre! 🙂