Pssst…! Wir haben Neues aus unserer Community

Seit dem Wintersemester 19/20 dürfen wir MediNetz Tübingen e.V. als neue Mitgliedsinitiative der World Citizen School willkommen heißen. Was sie so tun und was das mit uns zu tun hat, haben wir hier nochmal zusammengefasst. Und in dem Zuge auch noch direkt eine kleine Übersicht unseres gesamten Netzwerkes erstellt – schau gerne mal rein!

„Wenn wir krank sind, gehen wir zum Arzt.“

Was so selbstverständlich für uns klingt, ist für einige unserer Mitmenschen oft keine Option. Das betont Mohamad von MediNetz Rhein-Neckar e.V. schon 2017 in einem Interview mit Juna. Gut zwei Jahre später dürfen wir als World Citizen School die Regionalgruppe MediNetz Tübingen e.V. zu unseren Mitgliedsinitiativen zählen. Nachdem die Gruppe schon einige Zeit in Tübingen und der Umgebung sichtbar war und auch schon erfolgreiche Kooperationen mit einigen unserer Initiativen, zum Beispiel mit NEZ und der Menschenrechtswoche, über die Bühne gebracht hat, war die Entscheidung der Community über die Aufnahme von MediNetz fast nur noch eine Formalität. Doch für was genau setzt sich MediNetz eigentlich ein?

Gesundheit ist ein Menschenrecht!

Das ist der Grundsatz, den die studentische Initiative MediNetz e.V. vertritt. Trotzdem können auch in Deutschland nicht alle Menschen von diesem Recht gleichermaßen Gebrauch machen. Dies betrifft zum Beispiel alle, die aus unterschiedlichsten Gründen nur über einen unzureichender Versicherungsstatus verfügen. Auch Personen, die keine offizielle Aufenthaltsbewilligung haben, auch Illegalisierte genannt, verzichten oft aus Angst vor Abschiebungen auf notwendige medizinische Versorgung. Abszesse, Entzündungen und auch Risikoschwangerschaften bleiben somit unversorgt. MediNetz hat sich genau auf diese Fälle spezialisiert, denn ihre Position ist klar:

„Medizinische Versorgung darf nicht von einem Aufenthaltsstatus abhängen. Auch Menschen ohne Papiere müssen die Möglichkeit haben, medizinische Hilfe zu erhalten ohne die drohende Gefahr der Abschiebung.“ – MediNetz Tübingen e.V.

Um dies umzusetzen, vermittelt MediNetz Tübingen e.V Kontakte von Ärzt*innen, die anonym und kostenlos behandeln an Menschen, die aus Angst vor Konsequenzen sonst keine medizinische Behandlung in Anspruch genommen hätten. Anfragen per Telefon oder Mail, die bei MediNetz eingehen, werden anonym entgegengenommen, Ärzt*innen der passenden Fachrichtungen kontaktiert und Termine organisiert. Auch für eine Begleitung zum Untersuchungstermin und für Übersetzungen kann gesorgt werden. Die Kosten für die Behandlung werden über das Konto des gemeinnützigen Vereins getragen, viele der teilnehmenden Ärzt*innen verzichten jedoch auch auf eine Bezahlung. Finanziert wird MediNetz Tübingen e.V. hauptsächlich durch private Spenden, Mitgliedsbeiträge und Einnahmen aus öffentlichen Veranstaltungen.

Langfristig sollen durch ihr Wirken Strukturen geschaffen werden, die Menschen unabhängig ihres Versicherungs- und Aufenthaltsstatus den Zugang zum Gesundheitssystems gewährleisten. Ein Beispiel hierfür wäre die bundesweite Etablierung des Anonymen Krankenscheins.

Geteilte Vision und geteilte Ziele

Mit dieser Vision einer gerechteren Gesellschaft steht MediNetz im Netzwerk der World Citizen School nicht alleine da. Was alle unsere Mitgliedsinitiativen eint, ist ihr Engagement und das Bewusstsein für die eigene Verantwortung um die „Welt von Morgen“ zu gestalten. Aus diesem Grund freuen wir uns besonders über unser neues Mitglied und den weiteren Austausch unter den Engagierten unserer Community.

Alle unsere engagierten Changemaker im Überblick

Als neues Mitglied der World Citizen School ist es natürlich besonders wichtig noch einmal die Arbeit von MediNetz vorzustellen. Doch dabei vergessen wir nicht: wir haben noch 30 weitere Initiativen, die wir stolz einen Teil unseres Wissensnetzwerks nennen dürfen. Jede unserer Mitgliedinitiativen steht für eine Veränderung in der Zivilgesellschaft, gemeinsames Gestalten und Vielstimmigkeit. Dabei vertreten alle einen oder mehrere Werte und Ressorts, die stark mit der Grundidee des Weltethos-Instituts verknüpft sind:

Chancengerechtigkeit, Nachhaltigkeit, Entwicklungszusammenarbeit, Menschenrechte und Wirtschaftsethik.

31 Initiativen – eine ganzschön stattliche Zahl! Da schadet es nicht, sich hin und wieder mal einen erneuten Überblick über alle zu verschaffen. Und genau das haben wir hiermit für Dich übernommen 😉

Hier findest Du alle Logos unserer Initiativen. Kleiner Tipp: wenn Du auf das Logo klickst, öffnet sich eine Info zu den Themen, mit denen sich die einzelnen Initiativen so beschäftigen.

Eine intensivere Vorstellung der Schwerpunkte unserer Community ist schon in Arbeit, also gerne immer mal wieder vorbeischauen!