World Citizen School startet „Agiles Studieren“ zum Social Coach

World Citizen School startet „Agiles Studieren“ zum Social Coach

Mit Beginn des Wintersemester starteten wir erstmalig mit einem agilen Kursdesign in das Semester. Zur Stärkung des studentischen Engagements am Campus entwickeln 6 Studierende in der World Citizen School am Weltethos-Institut ein Projekt-Coaching-Angebot für engagierte Studierende und Studierenden-Initiativen. In sogenannten „Sprints“ lernen die TeilnehmerInnen ihre eigenen Stärken und Schwächen kennen, sich im Team selbst zu organisieren sowie benötigte Lerninhalte weitgehend selbst und auf Augenhöhe zu unterrichten. Sie „empowern sich gegenseitig“ beim Wissenserwerb zur Erstellung eines bedarfsgerechten Coaching-Angebots für die engagierte Studierendenschaft.

Das Kursdesign basiert auf der agilen EduScrum-Methode und basiert auf dem Lernzyklus des „Forschenden Lernens“ (Inquiry Cycle, design thinking)

Der erste Sprint, die Erfoschungs-Phase, dient dem Wissenswerb. Der zweite zur konkreten Entwicklung des Coaching-Angebots (Prototyping) inklusive Bedarfs- und Umfeldanalyse. Der dritte Sprint dient der Evaluation, Reflexion und der Diskussion um die Weiterentwicklung des Angebots für das kommende Semester. Darüber hinaus wird die Entwicklung des Programms durch Design-based Forschung wissenschaftlich begleitet.

Mit dem Programm fördert die World Citizen School die Kompetenz zum selbstbestimmten, lebenslangen Lernen und des anwendungsorientierten Wissenserwerbs.  Das Seminarsetting bereitet auf innovative Art und Weise auf das neue Arbeiten in verantwortungsbewussten, agilen Organisationen in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft vor.

Interessierte Dozierenden und engagierten Studierenden aus Initiativen bietet die World Citizen School Beratung, Schulung und ggf. Begleitung bei der Einführung eines solchen selbstbestimmten, agilen Curriculums.

Fragen zum Programm beantwortet Ihnen gerne der der Leiter der World Citizen School Michael wihlenda@worldcitizen.school